Monday, July 31, 2006

Eine "kurze" Zusammenfassung der letzten Tage

So Leute, ist mal wieder ne ganze Menge passiert. Wo ist meine Kamera? Anhand ihrer kann ich die vergangenen Tage rekapitulieren. Am Sonntag wollte ursprünglich Zyni zu mir nach Berlin kommen. Leider kam er wegen mysteriösen Umstanden, die ich bis heute nicht ganz verstehe, doch erst am Montag. Dafür aber um eine unhumane Zeit (früh, sehr früh....... (gegen 10)...).Auch wenn ich nicht wirklich dran geglaubt habe, dass er kommt, erreichte er pünktlich Berlin.

Zyni in Berlin

Es folgten verschiedene intensivere Gesprächsessions und wie jeder meiner armen Gastopfer, musste er, nach dem er eingestand, noch nie Sushi gegessen zu haben, die Erfahrung mit mir sammeln. Professionell leitete ich ihn an, wie man Makis dreht und traditionelle Suhsirezepte zusammenstellt. Dabei ist dieses geile Foto hier entstanden.





Natürlich musste er meinen engeren Freundeskreis in Berlin kennen lernen. Also ab nach Neukölln und rocken mit Tobi und Hannes. Nach einem geringen Saufgelage im „Syndikat“ mit den ortsbekannten Wochencocktails, wo wir auf Veros gefundenes Praktikum, Zyni in Berlin und meinem am 1.10. beginnendes Studium anstießen, gingen wir noch bei Tobi ein paar Stunden Simpsons gucken. Ihr habt richtig gelesen! Ich werde bald studieren! Ich danke Gott und Claudia.
Somit bin ich meinem Ziel, unschuldige, nichts ahnende Kinder zu malträtieren, wieder ein enormes Stück näher gekommen.
An einem weiteren Abend bei Tobi, schnitt ich Zyni mein Libelingstischdeckenmuster in die Seiten seines Undercuts. Worüber er sich sehr freute. Hier ein Foto von meinem Können. *stolz*




Krümel war auch gerade in Berlin und während Julian auf gestapelten Einzugskartons schlief, verlebten wir alle lustige Stunden zu sechst.
Plötzlich kam der Mittwoch

Ab nach Dresden – rein ins Getümmel

Was ich unbescholtenes kleines Mädchen nicht wusste, war, dass Dresden gerade das Stadtfest zum 800. Jubiläum feierte. PARTYALARM! Thomas und Anne (endlich habe ich es geschafft, dich kennenzulernen, Süße!) holten mich und Zyni vom Bahnhof ab. In diesen Tagen passierten wunderliche Sachen: Wir besuchten Dresdens, zumindest auf der Website als solche betitelte, „größte“ Gruftdisse. Und was soll ich euch sagen? Ach du scheiße… Während wir absolut genial aussahen (wirklich hammermäßig!!!!)(also echt richtig heftig!!!!)(also jetzt im Ernst!!!)(diese Fotos sollten der Beweis sein)




sprangen außer uns nur kleine Bravo-Grufties rum, die sich mit silbernem Glitzerstift auf ihre schwarzen Army-Taschen „Marilyn Manson“ geschrieben haben. AUTSCH!!! Bin ich froh, dass ich mit 14 nicht so war. Aber wir haben uns dennoch köstlich amüsiert (zum größten Teil über die Leute), obgleich die Musik wirklich zum Heulen war. Diesmal hat das leider nichts mit Emo zu tun, sondern mit dem unterdrückten Kotzreiz. Danach gingen wir an den Swingerteich (hach) und genossen die nächtliche Aussicht der Lampen, die sich im vom Regen glitzernden Wasser spiegelten, schön. Ich bin ja so froh, dass ich diesen Abend nicht alleine verleben musste, das wohl so schnell auch nicht mehr muss. Zu näheren Informationen, wählen sie bitte die Nummer gegen Kummer…Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Zyni ist dann aus mysteriösen Gründen verschwunden und ich war mit Thomas alleine in Dresden. War aber nicht so schlimm, war ja Stadtfest. Wir haben eine Mittelalterecke auf dem Marktplatz gefunden. Während uns diverse Barden die Zeit vertrieben und natürlich vor der Langeweile schützten, hörte ich eine mir unbekannte Mittelalterband „Faun“, die ich auch echt gut fand und erfuhr, wie Dresden schmeckt. Dresden war schön, aber zu kurz.

Geiten – nicht Geithain


Einmal mehr Geithain für mich. Verwirrende Fragen. Was soll ich hier? Warum bin ich in Geithain? Aus welchem Grund will Gott mich hier haben? Und kann ichs erfüllen? Während mir das alles durch den Kopf fuhr, öffnete mir Frauke die Tür. FRAUKE??? Rüschtüsch! Obadja waren (für mich völlig überraschend) ebenfalls nach dem Saxstock im Geithainer Hotel abgestiegen. Nachdem ich den Schellenbergs und Obadja Hallo gesagt habe und allen Anwesenden erklärte, dass ich hier zwar keinen Urlaub mache, aber dennoch keine Ahung habe, was ich zu tun hatte, konnte der gemütliche Abend beginnen. Viele nette Gespräche mit meinen Urberlinern und ein wunderwunderschönes Gespräch nächtens mit Juli auf dem Balkon. Hab dich echt lieb, Großer!
Am nächsten Morgen verließen uns Obadja wieder und Marco versuchte erfolglos einen Plan mit mir über meine Anwesenheit zu erstellen. War ja auch nicht einfach. Bereits am Dienstag wusste ich ziemlich genau, was Gott dort von mir wollte und zog durch. Wer noch nie im Freakhotel in Geithain war, sollte das echt mal machen. Ist echt richtig schön da und die denen das Hotel gehört (Marco, Sylvie, Conni) sind echt eine Ansammlung der nettesten Menschen, die man sich vorstellen kann. So viel Liebe! Zum Unglück meiner Figur, aber zum Glück meines Magens, war auch Öko anwesend und hat mich fürstlich bekocht. Danke Öko!
Wir gingen fast jeden Tag baden und das Wetter war echt schön (Urlaubsgrüße aus Geithain!)




Ich hab den Ablauf dort ziemlich durcheinander gebracht, viele nette Leute kennen gelernt, sehr gute Gespräche geführt, gelernt wie man laut betet und selber meinen Spaß gehabt. Urlaub ist toll. Wer mehr wissen will, soll mich einfach anrufen. Bis auf eine megadicke Umarmung an Marco, soll es das aus Geithain erstmal gewesen sein. (Du bist genial!) Naja, eins noch: Ich liebe Geiten!!

3 Tage Weiberurlaub

Franzi und Miri haben sich nach einigen Umwegen, Disputen und Verirrungen, Konflikten und Missverständnissen dazu entschlossen, mich nach Meck-Pomm einzuladen. Wir schliefen bei Franzis Großeltern. Wider erwarten, schienen sie mich echt zu mögen. Sind echt richtig tolle Menschen. Auch dort hatte ich mal wieder richtig geilen Urlaub und habe sogar in einer Nacht 5 (!!!) Stunden geschlafen. Voll geil!!! Unter anderem mieteten wir uns ein Motorboot, probierten merkwürdige Hüte und Männer, Shopping und Schuhe ;-)
Vor dem Schlafengehen ölten wir uns gegenseitig jedes Mal die Körper ein, lackierten uns die Fußnägel, rasierten uns die Beine und bewarfen uns mit Kissen, deren herumfliegende Federn an unseren immer noch eingeölten Körpern kleben blieben. Ich schätze unseren Kissenverbrauch auf ca. 35 in 4 Tagen. Danke Mädels! Wer mehr über unsere kleinen Eskapaden wissen will, rufe an unter 0190-123456 oder besuche Franzis Blog http://franzi-muth.blogspot.com.

Back to the roots – wieder in Berlin

Vorgestern kam Thomas nach Berlin. Gestern Abend Ringsession, I und II, sehr geil! Heute haben wir 3 Folgen Simpsons geguckt. Ich lackierte mir dabei zum ersten Mal in meinem Leben die Fußnägel (igitt!) und hab zum ersten Mal in meinem Leben ein Computerdiktat aufgegeben. Ganz recht! Diese Unmenge an Hirnschrott musste ich mir nicht selbst zumuten. Danke das du bis zum Ende gelesen hast. HAHA! Seit behütet, fertig.

Jetzt, wo ich so viel reise, ist eine Frage immer wieder in meinem Kopf:
WAS MACHT DIE GUTE FRAU AUF DIESEM BILD???????



Vorgestern ist mein Computer kaputt gegangen und ich sitze im Moment bei Tobi um das Ganze ins Netz zu stellen. Erstmal ist Freakstock, dann Ostrow und dann muss ich auch erst wieder richtig in Berlin und bei Tobi sein... Kann also echt dauernbis zum nächsten Post.... Betet mal für meinen Computer. Ich hab doch keine Kohle!

11 Comments:

Blogger Kerstin said...

Mann Peacey, du hast ohne mich Makis gerollt? *guckt sehr beleidigt*

5:06 PM  
Blogger child of god said...

ach ja peacey ich soll dich nochmal lieb von meinen großeltern grüßen... (und wie hast dus geschaft die fußnägel zu lackieren ohne die füße dabei anzufassen ??? *g* gbu

12:24 AM  
Anonymous Marco said...

endlich mal wieder was neues auf deinem blog... *g*

bis freakstock!

2:53 AM  
Blogger Peacey's kranke Gedankenwelt said...

Der Marco! hach.... Wie schön!
Hab's geschafft mit den Bildern.

4:08 AM  
Blogger On a mission 4 the Lord said...

Oh, endlich sind auch die Bilder drauf...und erst diese Gruftbilder *harrrrr*
Bis zum Stock (vorrasugesetzt du liest das hier überhaupt vorher!)
Hab dich unheimlich lieb!!!

11:21 AM  
Blogger rocking for the lord said...

Ach ja, endlich hört man hie rma wieder was von dir, freu mich für deinen Studienplatz! Halleluja! Vermiss dich! und hab dich unglaublich lieb und der nächste Weiberabend gehört mir!*G*

12:56 PM  
Blogger Tesafilm said...

Danke für die netten Gespräche auf dem Stock! War echt nett, müssen wir mal wieder machen... *g*

12:38 PM  
Blogger miri-maus said...

Ich vermiss dich, Süße!

...das tu ich eigentlich immer, wenn du nicht da bist...

Bist du gestern nachm Freakstock gut daheim angekommen?! Kannst dich ja nochmal melden, wenn du Geld, Zeit und die Möglichkeit hast, diesen Comment rechtzeitig zu lesen.

Das Bild, auf dem du an der Mauer lehnst, sieht übrigens Hammer aus!

3:00 AM  
Blogger Tino said...

huhuuuu peacey,
kennse mich noch?
sushi rockt sowas von!
keep going und leb dein leben weiter mit besonderem schutz von oben!

liebe grüße

5:43 PM  
Blogger Tesafilm said...

Danke für den netten Comment, seh ich genauso... *g* Meld dich doch mal per Telefon, hast doch meine Handynummer.

2:34 AM  
Blogger die nele said...

hey, ich dachte ich melde mich auch mal wieder. hatte stress und war ziemlich verpeilt und habe natürlich zu spät mitbekommen dass du da warst ~_~ naja. habe eh schlechte laune zur zeit, da ist auf meine gesellschaft nicht viel wert zu legen.
hau rein

die dani

8:45 AM  

Post a Comment

<< Home